1907

Eberhard Brecklinghaus, geboren 1883 in Essen, gründet mit 24 Jahren in Homberg am Niederrhein in der Lederbranche eine Firma für Groß- und Einzelhandel.

1911

Beschließt er, sich in seiner Heimatstadt Essen, mit seinem Handel zu etablieren. Kauf des Hauses Schützenbahn 85 (heute Pferdemarkt 6) am verkehrsreichen Viehofer Platz.

1913

Gründet er die JOFÄRB-Werk GmbH und errichtet eine Produktion von Schuhfärbemitteln, für die er Abnehmer in ganz Europa gewinnen kann. (Zerstörung durch Brand im 1. Weltkrieg).

1915

Eberhard Brecklinghaus meldet eine aktuelle Erfindung an für "lederne Sohlenschoner" und erhält darauf ein Deutsches Reichspatent. In einem Fabrikgebäude in der Brandstraße in Essen, das noch heute steht, beschäftigt er während des 1. Weltkrieges 130 Mitarbeiter mit der Produktion der Sohlenschoner.

1928

Bau eines Fabrikgebäudes mit 1.000 qm Nutzfläche in der Gerlingstraße zu Herstellung von Lederfarben und dem Betrieb einer Leder- und Schuhfärberei. Diese Anlagen wurden damals als besonders fortschrittlich gelobt; insbesondere wird von den sozialen Einrichtungen der für die Pausenerholung der 65. Mitarbeiter angelegte Dachgarten von 300 qm hervorgehoben.

1931

Eberhard Brecklinghaus erwirbt das Haus Viehofer Straße 70 und baut den Leder-Groß- und Einzelhandel weiter aus. Der Lederwarenverkauf kann durch neue Verkaufsflächen im 1. Stockwerk des Hauses Viehofer Straße ausgedehnt werden.

1943

Bei einem Luftangriff am 05. März d. Jahres sinkt alles in Schutt und Asche, was Eberhard Brecklinghaus in mehr als drei Jahrzehnten aufgebaut hat.

1944

Genau nach einem Jahr eröffnet er in den Resten von Viehofer Straße 70 und Schützenbahn 85 mit Baugenehmigung Nr. 1 das neu errichtete Geschäftslokal. In den ersten Nachkriegsjahren ist die Firma von den Behörden als Distriktverteiler für die Sonderzuweisungen von Leder- und Reparaturmaterial an den Ruhrbergbau bestellt.

1949

Tritt Sohn Eberhard Brecklinghaus in die Leitung des Unternehmens ein.

1965

Eberhard Brecklinghaus, der Gründer der Firma, stirbt im Alter von 82 Jahren. Bis zuletzt war der Senior in körperlicher und geistiger Frische aktiv im Geschäft tätig.

1973 und 1978

Eröffnung von zwei Geschäften im neu errichteten Rhein-Ruhr-Zentrum in Mülheim.

1978

Umbau und Erweiterung der Verkaufsräume in der Viehofer Straße  zu einem modernen "Fachgeschäft für Mode in Leder" mit 600 qm Verkaufsfläche und 60 m Schaufensterfront.

1986

Bei der Eröffnung der KÖ-Galerie in Düsseldorf ist Brecklinghaus mit einem 175 qm großen Geschäft dabei.

1996

Neugestaltung der 600 qm großen Geschäftsfläche in der Viehofer Straße zu einem Einkaufserlebnis für Lederwaren, Reisegepäck und Accessoires, das weit über die Grenzen der großen Nachbarstädte hinaus seinesgleichen sucht.

1997

tritt Sohn Gerd Brecklinghaus nach dem Abschluss einer kaufmännischen Lehre und des Studium der int. Betriebswirtschaftslehre in das Unternehmen ein.

2004

Erweiterung der Abteilungen für Reisegepäck und Businesstaschen im Hauptgeschäft Essen um 100 qm auf nun über 700 qm.

2005

Eröffnung eines Geschäftes in den Airport-Arkaden am Flughafen Düsseldorf.

2010

Neu-Eröffnung nach Komplett-Umbau der Filiale in der Düsseldorfer KÖ-Galerie (obere Galerie) mit einer Verkaufsfläche von rund 200 qm.

2012

Modernisierung der Filiale in den Airport Arkaden am Flughafen Düsseldorf.

2013

Neu-Eröffnung eines neuen Geschäftes mit rund 200 qm Verkaufsfläche im Rhein-Ruhr-Zentrum Mülheim in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Geschäftes.

2014

Eröffnung eines neuen Geschäftes mit rund 70 qm Verkaufsfläche in Essen-Rüttenscheid.

2017

Die Firma Brecklinghaus feiert ihr 110-jähriges Jubiläum.

2018

Umbau der Filiale am Düsseldorfer Airport.